Projektinformationen

Unsere Projekte:

Kinneret

Die Grabungen zur Eisenzeit I, die von den Universitäten Bern, Helsinki, Leiden und Mainz verantwortet werden, sind abgeschlossen. Der erste Band der Grabungspublikation soll demnächst erscheinen. Die weiteren Bände sollen in den folgenden Jahren erscheinen. An der Grabung haben in den letzten Jahren mehrere Studierende der Universität Mainz teilgenommen, die hier grundlegende Erfahrungen in der Grabungsarbeit gesammelt haben.

Bei der IOSOT-Tagung 2010 in Helsinki und bei der ASOR-Tagung 2010 in Atlanta wurden jeweils Hauptvorträge zu den Grabungen gehalten.

Die Untersuchungen zur Landschaftsarchäologie, die in Zusammenarbeit mit dem Kinneret Regional Project durchgeführt wurden, stehen unmittelbar vor ihrer Publikation.

Veröffentlichung der Funde aus Yavne

Die Grabungen in Yavne sind abgeschlossen, der erste Band der Publikation ist im Druck und erscheint voraussichtlich Januar 2010. Die Publikation der Funde des 2. Bandes ist auf ca. 2 Jahre projektiert.

Bei der SBL-Tagung in Tartu 2010 und bei der ASOR-Tagung 2011 in San Francisco sind jeweils Sessions zu Yavne vorgesehen, die von R. Kletter, I. Ziffer und W. Zwickel geleitet werden.

Grabung Jaffa

Seit einigen Jahren sind wir organisatorisch an der Grabung in Jaffa beteiligt. Die Mitarbeit beschränkt sich neben der Organisation bislang auf die Publikation. Für den Band I der Grabungspublikationen wurde ein Beitrag geleistet. Für die Zukunft ist geplant, dass es eine stärkere Beteiligung von Mainzer Studierenden an den Ausgrabungen geben soll. Durch die Zusammenarbeit mit Dr. Peilstöcker, der sich derzeit als Gastwissenschaftler in Mainz aufhält und der einer der beiden Grabungsleiter und gleichzeitig Hauptverantwortlicher der Israel Antiquities Authority für Jaffa ist, soll die Zusammenarbeit intensiviert werden.

 

Publikation der Grabungen in Akko

Die von 1973 bis 1989 in Akko durchgeführten Grabungen wurden z.T. eigenverantwortlich von Prof. Dr. D. Conrad (Marburg) geleitet. Seine Grabungen wurden nie publiziert. Prof. Conrad kann die Grabungen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr publizieren. Alle Materialien liegen derzeit in Mainz. Keine andere deutsche Einrichtung als das Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie in Mainz ist in der Lage, die Funde zu publizieren. Allerdings fehlen hierfür die nötigen finanziellen und personellen Resourcen. Ein Finanzierungsantrag bei der Levy-Foundation ist für 2011 geplant.

 

Ausgrabungen in Burj Betin

Im Jahre 2000 führten wir in Khirbet Bir Zeit die erste deutsch-palästinensische Ausgrabung durch. Die Grabungen wurden soeben veröffentlicht. Wegen der schwierigen politischen Situation in Palästina konnten sie nicht fortgeführt werden, obwohl konkrete Planungen im Rahmen eines Regionalprojektes in Burj Betin bestehen. Als Grabungsleiter ist PD Dr. Stefan Wimmer vorgesehen, doch fehlen bislang gesicherte Rahmenbedingungen für die Durchführung des Projektes.


Orte und Landschaften der Bibel Band III

Zahlreiche Vorarbeiten für dieses Standardwerk, das gemeinsam mit Prof. Dr. M. Küchler (Fribourg) verfasst werden soll, wurden bereits durchgeführt, weitere Arbeiten sollen in den kommenden Jahren folgen. Wegen der schwierigen politischen Situation in der Westbank mussten die Arbeiten unterbrochen werden.

 

Herders Bibelatlas

Derzeit liegt eine Anfrage vor, gemeinsam mit F. Kogler (Linz), R. Egger-Wenzel und M. Ernst (beide Salzburg) die Neubearbeitung von Herders Bibelatlas zu übernehmen. Alle für diesen Bibelatlas zu erstellenden Photos und Karten sollen unmittelbar auch für die Lehre an der Universität Mainz zur Verfügung stehen.

 

Digitalisierung der Dias Sammlung Benedikt Schwank

Die Digitalisierung der knapp 50.000 Bilder ist nahezu abgeschlossen. Für die geplante digitale Publikation beim Verlag de Gruyter fehlen jedoch derzeit jegliche Mittel.

 

Mainzer Ortsnamensindex Palästina

Die Datenbank, die vor einigen Jahren von der DFG gefördert wurde, konnte mangels personeller Ausstattung nicht weitergeführt werden. Sie stellt noch immer die größte frei zugängliche Datenbank für die Literatur Palästinas dar, ist aber inzwischen veraltet und müsste aktualisiert werden. Sie ist derzeit nur in Mainz zu benützen. Die Planungen sahen vor, dass die Datenbank zu gegebener Zeit allgemein im Internet nutzbar sein soll, aber dazu ist eine kontinuierliche Finanzierung nötig.

 

Sekretariat